Presse

Schulterschmerzen: „Sie sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.“

Die Klinik für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie des Städtischen Klinikums Karlsruhe informiert im Rahmen einer Veranstaltung rund um das Thema Schulterschmerzen.

Mit dem Veranstaltungsformat „Forum − GESUNDHEIT“ möchte das Klinikum Karlsruhe die breite Öffentlichkeit, Betroffene sowie ihre Angehörigen zu Gesundheitsthemen informieren und in einen gemeinsamen Dialog treten. Die Veranstaltung am 9. April steht ganz im Zeichen der Erkennung und Behandlung von Schulterschmerzen.

Mögliche Ursachen für Schulterschmerzen können funktioneller, verschleißbedingter, unfallbedingter oder entzündlicher Natur sein. Betroffene klagen häufig über quälende, stark einschränkende und langwierige Beschwerden. Jung und Alt können gleichermaßen betroffen sein. In jedem Fall sollten die Beschwerden ernst genommen werden, denn viele Erkrankungen der Schulter können im Frühstadium effektiv und wirksam behandelt werden. Die erfolgreiche Therapie von Schulterschmerzen setzt eine exakte Diagnose voraus. Der Schulterspezialist muss zunächst an Hand von Krankheitsgeschichte, körperlicher Untersuchung, Ultraschalluntersuchung, gegebenenfalls Röntgenbild oder Kernspintomographie die Ursache der Schulterschmerzen feststellen. Danach kann eine zielgerichtete, effiziente Behandlung eingeleitet werden.

Im Zuge der Veranstaltung gibt Prof. Dr. Christof A. Müller, Klinikdirektor der Klinik für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie, erste Einblicke rund um die Behandlung von Schulterschmerzen und erklärt die Therapieansätze bei Frakturen im Bereich des Schultergelenks sowie bei einer Schulterluxation. Auch zeigt er endoprothetische Möglichkeiten des Gelenkersatzes auf. Wie sich die Diagnostik und Therapie beim Impingementsyndrom und bei einer Rotatorenmanschettenläsion gestalten, verdeutlicht Dr. Stefan Gutorski, Oberarzt in der Klinik für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie.

Die Informationsveranstaltung findet am 9. April um 18:00 Uhr im Veranstaltungszentrum von Haus R im Städtischen Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße 90 statt. Die Vorträge sind kostenfrei und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Wegen der Baumaßnahmen im Klinikum wird der Eingang über die Franz-Lust-Straße empfohlen.

Petra Geiger
Autor: Petra Geiger